Gästebuch 2002 - 04

Logo aktuelles Gästebuch (1999 - 2000, 2001, 2002-04, 2002/05-06, 2002/07, 2002/08, 2002/09, 2002/10)
- zurück zur Startseite des Bibelkreises


Name: ein Reisender

Datum: Donnerstag, 11 April, 2002 um 15:57:17
Kommentar:
Hallo Christian Wie ich sehe bist du im Dunkeln, aber ich hoffe Gott wird dich auch rechtleiten. Das was du im Gästebuch eingetragen hast, hat viele Widersprüche. Wie kann Gott in Jesus auf die Welt gekommen sein, wenn jesus, Gottes Friede sei auf Ihn, immer den juden von Gott gepredigt hat? 1 Wenn du sagst, Gott wäre in Jesus auf die Welt gekommen, dann müsst ich ja annehmen, dass Gott(also Jesus wie du sagst), über sich gepredigt hat? 2 .... viele einigkeiten.... suche die Wahrheit Christian, und bitte GOTT(nicht Jesus) 3, dass er dich auf den richtigen Weg leiten soll, denn diese Macht hat nur Gott, der Allmächtige, der Allbarmherzige, der Allgnädige.
Da ich mit Christian übereinstimme (einig bin oder auch "eins bin"), kann ich Dir Deine Fragen auch beantworten. In Johannes 17:21 sagt Jesus: "Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, daß du mich gesandt hast." Also gibt es nicht nur eine Dreieinigkeit, sondern eine Vieleinigkeit ist angestrebt. Christian und ich sind in dem Sinne eins, genauso wie Gott und Jesus. Nun zu Deinen Fragen:
1 Ganz einfach: Die Bibel sagt, dass Gottes Fülle in Jesus war. Das bedeutet, er war voll Heiligen Geistes. Trotzdem war er ein Mensch und hatte seine eigenen Gedanken, die er aber zugunsten von Gott zurückstellte. Er tat nur Gottes Willen, war ein Werkzeug Gottes. Und somit wurde Gottes Wille und Charakter durch Jesus sichtbar. (Kam sozusagen auf die Erde. Davor hatten die Leute noch ziemlich komische Vorstellungen von Gott.)
2 Jesus hat über seinen Vater (Gott) gepredigt, den er genauer kennt als irgendein anderer Mensch.
3 Wir Christen beten zu Gott im Namen von Jesus. Das bedeutet, dass wir genauso wie Jesus Gottes Willen tun wollen und mit Jesus' Lehren übereinstimmen.

Name: Christian
Email: christian.legere@gmx.de

Datum: Montag, 8 April, 2002 um 08:13:38
Kommentar:
Hallo an alle, nun, ÄNDERUNGEN in der Bibel gab es wesentlich mehr, an die 140.000. Doch fehler gibt es NULL. Man hat die Bibel nach Sprache geändert, und da Jahrzehnt für Jahrzehnt auch die Sprache änderte, wurde das eben auch geändert. Nur im falle, die Schriftgelehrten (Scribes in English) waren so pingelich im kopieren der Schriftrollen, dass sie bein nur drei Fehlern alles neu machen mussten. wort fehler bedeuted: Dass sie ein pünktchen vergassen, oder den strich zu lange machten etc. Das Evangelium kann sich in den letzten 500 Jahren nicht geändert haben, weil Luther damals predigte, und heute noch genauso gepredigt wird. Dass Jesus für unsere Sünden starb am Kreuz, und am dritten Tage auferstanden ist. An alle Atheisten, Jesus versprach dass Er wiederkommt. Und er hat bis jetzt alle seine Versprechen gehalten. Gott war auf Erden, durch Jesus, dass wisst ihr ja. Doch die Bibel, beweisst dass sie von Gott inspiriert worden ist, durch alle Prophezeiungen. e-mailed mir für eine Aufzählung. Nur weil ihr Gott nicht sehen könnt, heisst das nix. Sein Geist ist hier, doch bis Gott euere Herzen öffnet, werdet ihr noch im Dunkelen laufen. Bis bald, Christian

Name: Ein Reisender

Datum: Donnerstag, 4 April, 2002 um 17:30:59
Kommentar:
was soll Óch nur sagen, so eine Seite sollte eigentlich frei von VOrurteilen sein, aber was seh ich hier, Vorurteile und Behauptungen von einem Christen. z.B. über den Propheten Muhammed(s.v.s). Sie sagen es gibt nur einen Gott, aber dann heisst es wieder, der heilige Geist, Jesus, und Gott, also die Trianität. 1 Ein Problem? Das wissen die Christen auch, aber versuchen dies irrgendwie zu umschreiben oder versuche Lösungen zu finden, aber vergeblich 1 Wieviel mal musste die Bibel erneuert werden, lieber Gast auf der Erde? Wieviel mal mussten Sie es ändern, erneuern oder auch hinzufügen? In einem Artikel hab ich gelesen, wurde von Christen gschrieben, das die Bibel 50.000 Fehler hätte. Soll ich an ein Buch glauben, das oft mals erneuert, verbessert, hinzugefügt und das jetzt mit Fehlern gefüllt ist? 2 Darum sind auch viele Christen ausget reten von der Kirche, und sind Atheisten geworden. 3 Lieber Gast auf Erden, ich bitte Sie höfflich, keine Vorurteile über den Islam zu schreiben. 4
1 Tja, wie hier beschrieben, ist Jesus nicht Gott. Jesus hat gesagt, dass Gott Geist ist (Johannes 4:24), was auch schon in 1. Mose 1:2 steht. Somit ist der Heilige Geist der Geist Gottes, den wir haben können. Also gibt es nur einen Gott, von dem wir uns aber kein Bild machen sollen, da wir es auch nicht können. Dieser eine Gott hat viele Namen: z.B. Jahwe, Jehova, Elohim, Allah.
2 Erstaunlicherweise hat Mohammed wohl seinen Koran schon selbst geändert. Auch seine Nachfolger haben noch mal so einiges bearbeitet. Beim Alten Testament wissen wir zumindest seit den Funden von Qumran, dass unsere heutige Version mit der zur Zeit Jesus' übereinstimmt. Da Jesus diese bestätigt hat, ist sie wohl wahr. Es gibt sicherlich viele Fehler in den heutigen Übersetzungen, aber der Urtext stimmt mit dem von vor 2000 Jahren überein. Nur kann wohl keiner so gut die entsprechenden Sprachen sprechen. Daher gibt es Übersetzungen. Wer tiefer gehen will kann im Urtext forschen und mit Computerprogrammen die Wahrheit erfahren. Für das Neue Testament haben wir tatsächlich keinen Urtext.
3 Die meisten der Ausgetretenen können mir bestimmt nicht einen Fehler nennen, da sie sich vermutlich nicht mal mit der Bibel beschäftigt haben. Wenn sie Gottes Willen tun wollten, dann müßten ja alle Ausgetretenen eine neue Gemeinde gründen.
4 Wenn es Vorurteile sind, dann möchte ich Sie bitten, diese zu widerlegen.

Name: Frank Kaszubowski
Email: zentao@web.de

Datum: Samstag, 9 März, 2002 um 17:49:06
Kommentar:
Sorry für die Rechtschreibfehler!Habe vor dem Eintragen nicht Korrektur gelesen!
Habe Deinen Beitrag ins Forum gestellt, damit Du vielleicht auch Antworten bekommst.

Name: ich
Email: jesus@weltalswilleundvorstellung.de

Datum: Dienstag, 5 März, 2002 um 17:30:08
Kommentar:
WO IST DER BEWEIS FÜR EINEN GOTT? - selbst wenn ich euren jesus in den ... ... (leider doch vom Webmaster zensiert.) würde, selbst dann wäre da KEIN gott der dies verhindern könnte! also: ICH SCHEISS AUF EUREN JESUS, UND NICHTS PASSIERT, WEIL ES KEINEN GOTT GIBT, nur ein paar trotteln die an ihn glauben!

Name: Christian Legere
Email: christian.legere@gmx.de

Datum: Montag, 25 Februar, 2002 um 04:12:01
Kommentar:
Hi, gute Seite. Mach weiter so. Du hast recht, Die Bibel sagt viel mehr als wir begreifen können. Wer nicht glaubt dass Gott und Jesus und Heiliger Geist war sind, der hat die Bibel nicht gelesen. Oder nur einen minmalen Teil, wie es in Deutschland immer üblicher wird. Der der sagt dass die Bibel nicht glaubwürdig ist: "16 Wir haben euch doch keine schönen Märchen erzählt, als wir euch von der Macht unseres Herrn Jesus Christus und von seinem Wiederkommen berichteten. Mit unseren eigenen Augen haben wir ihn in seiner ganzen Größe und Herrlichkeit selbst gesehen." (2. Petrus 1:16) Petrus wurde kopfüber gekreuzigt. Würde er dass für eine Lüge zulassen? Ich meine, warum sollte man für etwas sterben was sowieso nicht wahr ist? Aber Petrus hat Ihn mit seinen eigenen Augen gesehen, Jesus den Herrn. Petrus war ein treuer Freund von Jesus. Jesus hat uns VERSPROCHEN dass Er wieder kommt. Er wird es halten, darauf könnt ihr Gift nehmen. Und jeder der bis dahin Jesus nicht als Herrn hat, auweh. Aber Jesus starb für alle Sünden, für jeden. Und am dritten tage ist er Auferstanden. Da war niemals ein anderer der gesagt hat dass er Gott, sei, und niemals war da ein anderer der soviele Wunder getan hat. Lest Matthaeus 24. Hier ein kleiner ausschnitt: "14 Die Heilsbotschaft vom Reich Gottes wird in der ganzen Welt verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen."(Matthäus 24:14) "30 Dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen. Die Menschen auf der ganzen Erde werden vor Entsetzen jammern und heulen. Sie werden sehen, wie der Menschensohn in göttlicher Macht und Herrlichkeit in den Wolken des Himmels kommt."(Matthäus 24:30) An alle die Jesus noch nicht kennen, habt keine Angst. Jesus kann euch sofort retten, fragt ihn gleich(Römer 10:9). Aber beeilt euch, wir wissen nicht genau wann es geschieht(Matthäus 24:36). Es kann schon Morgen sein. Aber dass Evangelium wird schon überal verbreitet. Er starb am Kreuz für uns, wir alle sind sünder. Er vergab uns. Am dritten tage ist er auferstanden. Werdet ihr dieses Geschenk annehmen und Jesus folgen? Wenn ja, dann herzlichen Glückwunsch, denn es gibt nichts besseres.
Endlich mal ein Gleichgesinnter.

Name: Unicorn
Email: Bundeslade@aol.com

Datum: Samstag, 23 Februar, 2002 um 17:32:21
Kommentar:
danke für deinen eintrag in meinem gästebuch

Name: Heinz Pütter
Email: h.p.herdorf@t-online.de

Datum: Samstag, 16 Februar, 2002 um 15:44:21
Kommentar:
Hallo, schöne Homepage habt ihr:-)) Gottes Geheimnis entgegengehen. Gottes Geheimnis in uns selbst!! Das ist auch Teresas Erfahrung: Ich finde mich erst selber im Du Gottes - "Seele, suche dich in Mir". Aber um das Du Gottes zu finden, muss ich keine großen Anstrengungen unternehmen. Ich brauche mich nicht erst zu bessern (oder was sonst auch immer man uns als Kindern leider über den lieben Gott mit dem moralischen Zeigefinger und dem wachsamen Auge beigebracht hat), um in seine Nähe zu kommen. Gott ist schon da, er wohnt als Geheimnis in mir. "Seele, suche Mich in dir" - und nicht woanders, nicht in hehren Gedanken, nicht in moralischen Anstrengungen, nicht in der Erfüllung religiöser Pflichten. In dir ist Gott schon da. "Du musst nicht über Meere reisen, musst keine Wolken durchstoßen und musst nicht die Alpen überqueren. Der Weg, der dir gezeigt wird, ist nicht weit. Du musst deinem Gott nur bis zu dir selbst entgegengehen." http://www.teresa.de.tt
Wenn wir uns nicht ändern müßten, hätte Jesus nicht sterben brauchen. Dann hätten wir in den Wegen der Pharisäer weitergehen können.

Name: ManfredO.
Email: webmaster@m-oppdehipt.de

Datum: Mittwoch, 30 Januar, 2002 um 07:49:33
Kommentar:
Nur nicht anecken und keinem weh tun - das war der erste Eindruck von dieser Site. Was macht dein Konsequentes Christsein denn aus, wenn alles eh das gleiche will?! Abgesehen davon: Die Bibel ist kein Nachweis, das es Gott gibt. Und auch nicht das GG. Allein das persönliche Bedüfniss nach Gott bestimmt seine Existenz. Ansonsten empfehle ich Humanismus und Glaube auf www.oppdehipt.de oder auf www.m-oppdehipt.de Lieben Gruß Manfred
Nach meiner Ansicht Ecke ich überall an. Wenn ich sage Jesus war nicht Gott, dann sind schon mal die meisten Christen dagegen. Auch mit "Muss man Christ sein" dürften die wenigsten einverstanden sein. Unter wahrem Christentum hat bestimmt nicht jeder meine Meinung, obwohl alles so in der Bibel steht.

Name: Heike
Email: worldsherold@aol.com

Datum: Dienstag, 29 Januar, 2002 um 22:13:06
Kommentar:
Goethe hat gelebt. Das beweisen Buchdrucke (Goethe lebte nach Gutenberg). DAS ist kein Beweis für den historischen Jesus... Der mag gelebt haben, zumindest weisen Erfahrungsberichte über Zeitzeugen darauf hin. Was er bewirkt hat? Historisch? Das wird niemals jemand beweisen können.
Und Du meinst nicht, dass ein paar kluge Leute einen Goethe erfunden haben könnten? Auch heute schreiben manche unter einem Pseudonym.

Name: Thomas

Datum: Montag, 28 Januar, 2002 um 00:14:36
Kommentar:
Eine sehr merkwürdige Seite, aber was kann man von einer christlichen Seite schon anderes erwarten als Merkwürdigkeiten... Schaut mal lieber hier rein: www.gegendenstrom.de

Gästebuch 2001